gruene.at
Navigation:

Mit Ressourcen und Energie verantwortungsvoll umgehen

Mit Ressourcen und Energie verantwortungsvoll umgehen: Energieeffizienz erhöhen, Alternative Energie auf öffentlichen Gebäuden.

Gute Luft, sauberes Wasser, eine intakte Natur und gesunde regionale Lebensmittel sind unsere Lebensbasis. 

Wir sind verantwortlich für den Erhalt der Umwelt und den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen in unserer Gemeinde – nicht nur für uns selbst, sondern auch für nachfolgende Generationen. Denn jeder Mensch hat das Recht, gesunde Luft zu atmen und vor Feinstaub und anderen Schadstoffen geschützt zu werden. Dieses Grundrecht soll Basis sein für Entscheidungen in Bezug auf zukünftige Bauten, Energiegewinnung, Verkehrslösungen und öffentlichen Verkehr.

Die GRÜNEN Oberndorf setzen sich ein für:

  • Faire Rahmenbedingungen für nachhaltige Energie und Ressourcen: sparsamer und sensibler Umgang mit Energie bzw. eine Reduzierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs (Strom, Müll, Autoverkehr …)
  • Energiegewinnung in regionaler Hand: z.B. in Form von Bürgerbeteiligungsmodellenfür Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden.
  • Gesundheit und Umweltschutz: Aktionen wie z.B. „Oberndorf sammelt Fahrradkilometer“ oder „Pedibus“ zeigen den MitbürgerInnen, dass kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können.
  • Faire und gesunde Ernährung: Viele Menschen wollen als Konsument zu einer gerechten, sozialen und bewahrenden Schöpfung beitragen. Wir wollen unsere Bauernmärkte und Geschäfte, die nachhaltig, regional und biologisch arbeiten, besser fördern, stärken und vernetzen! 

    ​Durch das Engagement der GRÜNEN sind Oberndorf und Laufen seit Sommer 2013 zertifizierte FAIRTRADE-Gemeinden - ein kleines Zeichen mit großer Wirkung und ideale Ergänzung zu unseren regionalen Bauern und Produkten!

    ​FAIRTRADE steht für:
  • ​Verbot von Kinderarbeit
  • garantierte Grundpreise für die Produzenten
  • langfristige uns stabile Preise
  • korrekte Produktkennzeichnung
  • Verbot von gentechnisch verändertem Saatgut
  • Maßnahmen zur Nachhaltigkeit, zum Umwelt- und Klimaschutz.

    ​​Auch wir sollten unsere Bauern für ihre Arbeit und Produkte faire Preise bezahlen. Damit lassen sich Abhängigkeiten von Agrarförderungen oder Großkonzernen der Lebensmittelindustrie entschärfen. 

    ​​FAIRTRADE soll keine Alibiaktion der Gemeinde bleiben: Der FAIRTRADE-Gedanke soll durch Aktionen und Bewusstseinsbildung in Schulen, Firmen, Geschäften und in der Bevölkerung weiter vorangetrieben werden.

    Alle können mitmachen: Einkauf in kleinen Geschäften, Bauernmärkten oder durch Gründung von Gemeinschaftsgärten (siehe z.B. Buch „Friss oder Stirb“ von Clemens G. Arvay, Ecowin-Verlag)
  • Weiterentwicklung unserer Stadt durch das e5-Programm: Das e5-Programm ist Österreichs Bundes- und Landesprogramm für energiebewusste und klimafreundliche Gemeinden. Das umfassende Programm beinhaltet viele erprobte und sinnvolle Klimaschutzmaßnahmen von Raumplanung über Architektur und Energielösungen bis zur Mobilität. Gemeinsam mit fachkundigen e5- Beratern des Landes setzen Teams aus Gemeindeverwaltung, Politik und engagierten BürgerInnen die Maßnahmen um.